Auch in diesem Jahr konnte unser Ortsbrandmeister Thomas Schmidt wieder zahlreiche Gäste begrüßen. Nach dem Gedenken an zwei im Jahr 2017 verstorbene Kameraden zog Schmidt Bilanz:

„Wir blicken auf ein Jahr zurück, in dem wir insgesamt zu 126 Einsätzen ausgerückt sind, so viele wie noch nie. Glücklicherweise blieben die ganz großen Brände aus, aber dafür forderten uns so einige Sturmeinsätze und viele BMA-Fehlalarme. Nachdem Lüchow-Dannenberg in den vergangenen Jahren bei Hochwasserkatastrophen immer wieder mal Hilfe aus anderen Landkreisen benötigt hat, war es umso schöner, dass wir im vergangenen Jahr im Landkreis Hildesheim bei einer Hochwasserlage helfen konnten und haben mit unserer Kreis- feuerwehrbereitschaft den dortigen Einsatz unterstützt. Mein Dank gilt auch allen Arbeitgebern, die unsere Kameraden für Einsätze freistellen – in der heutigen Zeit
leider keine Selbstverständlichkeit mehr.“

Besonders erfreut zeigte sich Schmidt über die Jugendfeuer-wehr, die sich für den Landesausscheid in Delmenhorst qualifizieren konnte und dort einen respektablen 39. Platz erreichte, als auch über die stark gewachsene Floriangruppe, die mittlerweile 29 Mitglieder hat.

Die Feuerwehr Dannenberg hat aktuell insgesamt 339 Mitglieder, davon:

  • 82 Aktive Kameradinnen und Kameraden
  • 29 Kinder in der Floriangruppe
  • 21 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr
  • 19 Kameraden der Altersabteilung
  • 83 Fördernde Mitglieder
  • 105 Mitglieder im Förderverein

Zugführerin Franziska Schön berichtete eindrucksvoll über die Einsatzstatistik: „Bei den 57 Brandeinsätzen wurden gesamthaft 814 Einsatzstunden geleistet, bei 69 Hilfeleistungseinsätzen leisteten unsere Kameraden 1775 Stunden. Die hohe Anzahl Stunden im Hilfeleistungsbereich beruht auf den zahlreichen Sturmeinsätzen die uns massiv forderten. Somit insgesamt 2589 Einsatzstunden geleistet, auch dies stellt einen neuen Rekord für die Feuerwehr Dannenberg dar.“

Oberlöschmeister Dimitri Denner informierte über die Aktivitäten der vier Gruppen, die nicht weniger eindrucksvoll waren: „Es fanden im vergangenen Jahr 165 Gruppendienste statt und dort wurden weitere 1499 Stunden geleistet“.

„Wer die Jugend hat, hat die Zukunft“ – dieses bekannte Zitat trifft natürlich auch auf unsere Feuerwehr zu. Jugendwart Philipp Schmidt und Floriangruppenwart Marco Schlopies leisteten im vergangenen Jahr ganz tolle Arbeit! Und so wurden im Bereich Nachwuchs satte 11.651 Dienststunden geleistet. Erstmalig richtete die Floriangruppe zusammen mit der Jugendfeuerwehr den grossen Laternenumzug der Stadt Dannenberg aus. Ein grosser Erfolg und so ist es logisch, dass die Veranstaltung weiter fortgeführt wird und zwar immer in der Woche nach dem Kartoffelsonntag.

„Auch unsere Wettkampfgruppe erreichte beim Kreisfeuerwehrtag in Küsten einen tollen dritten Platz.“ berichtete Philipp Schmidt stolz.

Insgesamt leistete die Wehr Dannenberg 21.031 Stunden ehrenamtliche Arbeit für die Bevölkerung. Dies entspricht dem jährlichen Arbeitspensum von 13 Vollzeitstellen.

„Eine eindrucksvolle Zahl, die aufzeigt, welche großen Leistungen unserer Kameradinnen und Kameraden für die Gesellschaft erbringen und das alles ehrenamtlich und rund um die Uhr.“ – zeigte Ortsbrandmeister Schmidt sehr dankbar auf.

Die Kasse wurde 2017 mit einem leichten Verlust von 917 € abgeschlossen. Kassenwart Marco Schlopies wurde einstimmig die Entlastung erteilt. Als neuer Kassenprüfer wurde Dennis Schulze ebenfalls einstimmig gewählt.

Bürgermeister Günther Voss überbrachte die besten Wünsche der Stadt und zeigte sich sehr beeindruckt von der Leistungs-fähigkeit der Dannenberger Wehr. Sven Stoedter als Vertreter der Schützengilde zu Dannenberg bedankte sich für die tolle Teilnahme am jährlichen Fackelumzug der Gilde und überreichte der Florian- und der Jugendgruppe eine Spende. Auch unsere Sparkasse und die Volksbank bedankten sich für die tolle Arbeit der Wehr und übergaben Präsente.

Kreisbrandmeister Claus Bauck stellte die neuen Wettbewerbsregeln des LFV vor und lud herzlich zum kommenden 150jährigen Jubiläum der Feuerwehr Lüchow ein.

Auch das Thema Feuerwehrrente ist im LFV präsent, die Kreis-feuerwehr Celle machte hier einen ersten Vorstoß.

Ein besonderes Jubiläum feiert der Förderverein unserer Wehr. In zehn Jahren des Bestehens wurden insgesamt 33‘310,84 € für die Feuerwehrarbeit gesammelt.

Aus dem Kommando verabschiedet wurde Olaf Blanck, in die Altersabteilung wurde Wolfang Düver mit einem tollen Präsent verabschiedet. Neu aufgenommen wurden Sven Schriber und Sebastian Oberle (passiv). Aus der Feuerwehr Arendsee wurde Kevin Lahmann als Doppelmitglied aufgenommen.

Außerdem wurden vier Kameradinnen aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen. Dies sind Julia Konau, Lea Rahe-Fröschke, Leoni und Alexandra Rexin.

Nach einjähriger Mitgliedschaft wurden die vier Anwärter Axel Gutzeit, Louisa Christ, Benedikt Beyer und Andreas Thurmann vereidigt. Insgesamt fünf Kameraden wurden zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann befördert. Dorina Krakowski und Marcel Müller wurden zum Oberfeuerwehrmann-/frau befördert. Die Schulterstücke eines Hauptfeuerwehrmannes tragen nun Marcel Behrns, Andre Rahe, Lukas Rathje und Marco Schlopies. Löschmeister dürfen sich nun Jana Krüger, Philipp Schmidt, André Wohlgemuth und Michael Leu nennen. Dimitri Denner und Kay Wittig wurden zum Hauptlöschmeister befördert.

Eine besondere Ehre wurde Dennis Schulze und Wolfgang Düver zuteil. Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Einsatz-abteilung wurde Dennis Schulze ausgezeichnet, Wolfgang Düver sogar für satte 50 Jahre aktiven Dienst.

Text. S. Schriber / Feuerwehr Dannenberg
Bilder: S. Schriber / Feuerwehr Dannenberg
Jahreshauptversammlung 2017
Markiert in: