Neuer Leistungsvergleich der Feuerwehren

Aus Feuerwehr-Wettbewerben werden jetzt Leistungsvergleiche

Drei Module sollen Erleichterung und mehr Spannung für die Teilnehmer bringen

mt Dannenberg. Die seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannten Feuerwehr-Wettbewerbe wird es
in Zukunft so nicht mehr geben. Dieses teilte Henning Peters, Ortsbrandmeister der Feuerwehr
Groß Heide und Wettbewerbsleiter der Feuerwehr Elbtalaue, am vergangenem Samstag den rund
100 anwesenden Einsatzkräften mit.

„Alles was bisher bei den Wettbewerben ablief könnt ihr vollkommen vergessen!“, sagte Peters bei
der Vorstellung des neuen Leistungsvergleiches. Und darum geht es: es gibt künftig drei Module,
die vor den Augen der Wertungsrichter zu absolvieren sind. Neu ist es für die Einsatzkräfte nicht,
denn alles was hier gezeigt werden soll, sind feste Bestandteile aus den
Feuerwehrdienstvorschriften.

Durch die folgenden Leistungsvergleiche sollen sowohl Zuschauer als auch Teilnehmer ein
besseres Verständnis für einen Einsatzablauf bekommen. So muss künftig auf den
Samtgemeinde-Feuerwehrtagen in Lüchow-Wendland, Gartow und der Elbtalaue das Modul 1
„Löschangriff“ mit eine Staffel (sechs Teilnehmer) oder mit einer Gruppe (zwölf Teilnehmer)
vorgeführt werden.

Hierbei wird zur Bekämpfung eines Kleinbrandes eine Wasserversorgung von einem Hydranten
aus aufgebaut. Nachdem der Angriffstrupp das erste Ziel erfolgreich gelöscht hat, wird ein defekter
Feuerwehrschlauch simuliert. Die Einsatzkräfte müssen diesen nun auswechseln, um danach das
zweite Ziel zu löschen.

Im Modul 2 „Herstellen einer Saugleitung“ muss das schnelle, korrekte Aufbauen einer
Wasserversorgung aus offenem Gewässer nach Dienstvorschriften, gemäß der Unfall-
Verhütungsvorschriften, gezeigt werden. Hierbei wird jeweils zum Starten über einen Buzzer die
zeit gestartet und gestoppt.

Das Modul 3 „Fahrübung“ wird für alle Zuschauer auch interessant, denn hier kann der Maschinist
seine Fahrkünste zeigen. Dazu muss er mit dem Feuerwehrauto zunächst mehrere
Schlauchbrücken überfahren, um danach durch eine Engstelle mit jeweils nur zehn Zentimeter
Platz an jeder Seite durchzufahren. Dann geht es rückwärts durch die Engstelle. Dabei muss ein
Einweiser unterstützen. Zum Schluss dieser Fahrübung muss dann rückwärts, möglichst nah, in
eine Hausecke eingeparkt werden.

Zu sehen sind die neuen Wettbewerbe auf den Feuerwehrtagen am 27. Mai in Woltersdorf, am
02. Juni in Meetschow und am 09. Juni in Streetz.

Text und Bilder: Mirko Tügel / Pressesprecher für die Freiwillige Feuerwehr Samtgemeinde Elbtalaue